Bürgerprotest Fluglärm Ost
8307 Effretikon
PC-Konto. Nr.: 87-192974-1
IBAN: CH76 0900 0000 8719 2974 1
info@fluglaerm-ost.ch

Hot-Links

Werden Sie Mitglied:
Online Anmeldung

Schreiben Sie  Leserbriefe

Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter

Lärmtelefon Flughafen Zürich:
043 816 21 31 / mehr

Briefmarke

Am 28. Juni 2007 gründete Bürgerprotest Fluglärm Ost (BFO) seine 12. Ortsgruppe, die Ortsgruppe BFO Zürcher Oberland. Kontaktieren Sie diese neue Ortsgruppe unter oberland@fluglaerm-ost.ch

BFO ist klar gegen einen Anflug auf die Piste 32, der vor allem über das Oberland und schlussendlich direkt über die Stadt Kloten führen würde (die irreführenden Behauptungen einiger Protagonisten ändern nichts an dieser Tatsache).

Anlässlich des Informationsabend in Bauma sowie am 28.8.07 in Uster wurden verschiedene Fakten aufgezeigt, die wir Ihnen auch hier zur Verfügung stellen wollen:

Flugspuren von zwei Tagen

Typische Flugspur eines einzelnen Anfluges

Radar Vectoring (Einfädeln auf den ILS-Richtstrahl)

Radar Vectoring2  (Einfädeln auf den ILS-Richtstrahl)

Wer ist für oder gegen Ostausrichtung

Wie viele Anflüge bei Ostausrichtung

Artikel im Zürcher Oberland und Anzeiger von Uster zu unserem Anlass [hier]

Wer ernsthaft die Flugbewegungen kanalisieren will, der kann hier anfangen: Südanflug

BFO fordert seit über drei Jahren, dass der Anflug zum Südanflug nicht über den Osten und das Zürcher Oberland erfolgen darf. Dieses Anliegen wird bis heute weder umgesetzt noch von anderen Organisationen unterstützt. Wer nach Kanalisierung ruft, sollte beim Südanflug nicht fairteilen. Deshalb die Forderung von BFO: der Südanflug hat ausschliesslich von Süden zu erfolgen, d.h. via Zürichsee und nicht via Oberland.

Neue Startroute

Rumpelstilzchen

Sonntagszeitung 7.11.04

Landbote 30.06.07
Zürcher Oberländer 30.6.07 / Tagesanzeiger 30.6.07

Spezialzeitung Zürcher Oberland

Die teilweise neue Startroute seit dem 2.8.07 führt sichtlich zu keiner Entlastung im Oberland.

Zum Seitenanfang